Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V.

Info zum Vortrag am 17.05.2018, 19.30 Uhr

 

Donnerstag, 17.05.2018, 19:30 Uhr - Vortrag:

Geburtswehen eines Sterns -
Wie Astronomie und Quantenphysik eine Ehe eingehen

Referent: Dr. Wilhelm Schrader, AVL

AVL-Vereinsheim, Wührden 17, St. Jürgen, Lilienthal

 

Zusammenfassung:

Im ersten Augenblick scheinen Astronomie und Quantenmechanik nicht viel Gemeinsames zu haben. Und doch brauchen wir beide Gebiete der Physik, um die Geburt und das Leben der Sterne zu verstehen.

Unstrittig ist, dass sich am Anfang der Sternentstehung eine Staubwolke genügend großer Masse durch Gravitation unter den Staubteilchen immer mehr verdichtet. Die Teilchen kommen sich ständig näher, und es entsteht durch Reibung Wärme. So weit, so gut.

Aber wie geht es weiter? Jetzt wird es - leider auch häufig in der Fachliteratur - falsch interpretiert, wenn argumentiert wird, dass durch die Reibungsenergie die Temperatur immer größer wird, bis die Kernfusion zündet.

Der interessierte Leser merkt hier sofort, dass bei dieser Beschreibung etwas nicht richtig ist. Fliegt denn bei der angeblichen Zündtemperatur der Stern wie eine Wasserstoffbombe plötzlich auseinander?

Mit dieser Frage beschäftigt sich der Dozent Dr. Wilhelm Schrader in seinem Vortrag. Er ist sich bewusst, dass der Inhalt nicht ganz einfach ist, hat aber die Zuversicht, sein Anliegen ohne großes mathematisches Brimborium verständlich rüberzubringen.

Text: Dr. Wilhelm Schrader



Im Anschluss an den Vortrag bietet die AVL bei klarem Himmel und ausreichender Dunkelheit Beobachtungen in der AVL-Sternwarte an!