Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V.

Info zum Vortrag am 14.05.2019, 19.30 Uhr

Dienstag, 18.06.2019, 19:30 Uhr - Vortrag:

Als den Kelten der Himmel auf den Kopf fiel - Asteroideneinschläge und andere kosmische Katastrophen unserer Erdgeschichte

Referent: Dr. Gert Traupe (AVL)

AVL-Vereinsheim, Wührden 17, Lilienthal

 

Zusammenfassung:

Zum obigen Thema wird Dr. Gert Traupe (AVL) am 18. Juni um 19:30 Uhr im Vereinshaus in Würden einen Vortrag halten. Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass über keltischen Siedlungsgebieten zwischen München und Salzburg ein Asteroid herunterkam. Asterix und Obelix fürchten also nicht zufällig, dass ihnen der „Himmel auf den Kopf fällt“. Ihre Sorge hat einen realen Hintergrund. Die Kelten verstanden allerdings etwas von Materialkunde und merkten, dass die Reste des Himmelskörpers Eisenerz besonderer Qualität enthielten, das mit Kohlenstoff vermengt war. Das kennen wir heute unter dem Begriff Stahl. Daraus schmiedeten sie die härtesten Waffen der Antike. Die Römer bezogen alle ihre Schwerter von den Kelten. Der Himmel, der den Kelten auf den Kopf fiel, ist nur ein kleines Beispiel für eine Reihe kosmischer Katastrophen, die uns aus dem Weltall heimgesucht haben, wenn Asteroiden die Erdbahn kreuzten. Die Überreste davon finden wir heute noch auf verschiedenen Kontinenten und die Reste sind trotz Verwitterung und Plattentektonik feststellbar. Es gibt charakteristische Formen, die im Vortrag vorgestellt werden. Es wird kurz vorgerechnet, wie groß die Einschlagskrater sind, wenn der Himmelkörper die Erdoberfläche erreicht und wie groß die freigesetzte Energie beim Impact ist. Dagegen ist eine Wasserstoffbombe recht wenig!

Montage aus gemeinfreien Grafiken von Gert Traupe 

Am Schluss des Vortrags wird Gert Traupe die Frage erörtern, ob und wie sich die Menschheit gegen solch ein Ereignis schützen könnte. Das Beobachtungsnetzwerk, dass die Asteroiden beobachtet, wird vorgestellt und mögliche Abwehrmaßnahmen werden erörtert. Eine Sprengung wäre gewiss das Schlechteste, was uns einfallen könnte, aber es gibt bessere Alternativen. Davon im Vortrag mehr.

Text: Dr. Gert Traupe

Foto: Montage aus gemeinfreien Grafiken. Ein „Feuerball“ würde sich erst in der Atmosphäre der Erde ergeben. Insofern ist die Grafik etwas dramatisiert (Gert Traupe)