Der grüne Blitz

grüner Blitz

(Klicken Sie auf die Vorschau für eine größere Darstellung)

Der grüne Blitz

 

Der "Grüne Blitz" ist ein selten zu beobachtendes Phänomen, das für wenige Sekunden bei Sonnenauf- oder -untergang als grünes Leuchten am oberen Rand der Sonne erscheint. Um es zu beobachten bedarf es einer klaren Sicht, die aufgrund der Luftverschmutzung meist nur noch auf hoher See, in der Wüste oder im Hochgebirge zu finden ist.
Der Grüne Blitz entsteht durch Lichtbrechung der Sonne in der Erdatmosphäre. Da die Lichtbrechung am Horizont am stärksten ist, wird dort das Licht wie bei einem Prisma gebrochen und in seine Spektralfarben zerlegt. Sind die gelben und roten Strahlen am Rand der Sonne untergegangen, bleiben nur noch die grünen und blauen Strahlen oberhalb des Horizonts. Das blaue Licht ist wegen der starken Streuung in der Atmosphäre nicht sichtbar, übrig bleibt der grüne Farbanteil des Lichtes. Tritt dieser Effekt auf, erscheint das grüne Licht in Horizontnähe meist zerfranst und deformiert. Zurückzuführen ist diese Tatsache auf die Luftunruhe.

Das Foto entstand auf Sylt an der Westküste bei Wenningstedt zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs am 21.04.2016 um 19:46:18 Uhr. An diesem Abend herrschte eine Hochdruck-Wetterlage mit kalten Temperaturen von 8 °C. Nur dieses eine Foto aus einer kleinen Serie enthielt den Grünen Blitz.

Kameradaten: Nikon P610, f=800mm bei Blende 5,6, 1/250s, ISO 400

Foto und Text: Jürgen Ruddek (AVL)