Eine Glorie über den Wolken

Eine Glorie über den Wolken

(Ein Klick auf das Bild zum Vergrößern)  

Eine Glorie über den Wolken


Von einer Glorie spricht man, wenn ein ringförmiger Lichtkranz durch die Beugung von Licht entsteht. Dieser hat die Farben eines Regenbogens, weil das Licht durch die Wassertropfen gebrochen wird. Das Licht reflektiert in einer Wolkenschicht aber nicht um 180 Grad, sondern in einem kleineren Winkel. Durch Interferenz des gebeugten Lichts entstehen dann ringförmige Strukturen. In der Mitte des kreisförmigen Regenbogens ist meist ein Schatten zu sehen wie in diesem Fall das Flugzeug, in dem sich der Betrachter befindet.

Unter dem Namen Brockengespenst ist dieses Phänomen auch bekannt. Es entsteht ein gespenstischer optischer Effekt, der durch den Schatten des Beobachters entsteht, wenn dieser auf eine Nebel- oder Wolkenschicht trifft. Die Nebelwand kann auch mit einer Leinwand verglichen werden, auf der das Schattenbild in mehrfacher Vergrößerung projiziert wird. Das Brockengespenst wurde erstmals im Jahre 1780 von J.E. Silberschlag beobachtet und beschrieben.

Das Foto entstand auf einem Flug mit einer Boeing 737 am 09.02.2018 um 15:45 Uhr zwischen Bremen und Istanbul im Norden der Türkei zwischen 8 und 9 km Höhe. Das Phänomen konnte nur knapp eine Minute lang beobachtet und fotografiert werden.

Kamera: Canon G9X Mark II, t= 1/400s, f= 21,76mm (60mm)

© Foto und Text: Jürgen Ruddek (AVL)