Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V.

Bundesweiter Astronomietag 2016

Da war doch noch etwas…? Gab es nicht auch in diesem Jahr den Astronomietag? Ja, den gab es. Und natürlich hatten wir als AVL dazu unsere Beteiligung angemeldet und wollten für den 19. März 2016 Möglichkeiten zur Beobachtung des Nachthimmels anbieten. 

Als im Jahr 2003 der Bundesweite Tag der Astronomie von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) zum ersten Mal initiiert wurde, hatte man wohl nicht daran gedacht, dass dieser Tag zu einem Erfolgsmodell werden würde. Seit dieser ersten Veranstaltung nehmen Jahr für Jahr Volkssternwarten, Vereine und andere astronomische Einrichtungen an diesem Aufruf teil. Dabei werden von der VdS Themen benannt, nach denen sich die einzelnen teilnehmenden Einrichtungen orientieren - und so ist es auch in diesem Jahr. In diesem Jahr stand der Astronomietag, wie er inzwischen kurz genannt wird, unter dem Thema "unser Mond". Es ist also ein Thema, bei dem besonders Astronomie-Einsteiger angesprochen werden sollen. Überhaupt soll der Astronomietag dazu dienen, Erstinteressenten die Möglichkeit zu geben, Kontakt zu versierten Hobbyastronomen oder zu professionell arbeitenden Astronomen herzustellen. Unser Mond ist dabei ein ideales Objekt, das besonders für ungeübte Beobachter eindrucksvolle Ansichten offenbaren kann.

Mond-Mosaikbild 

Das Beste wäre es natürlich gewesen, wenn an diesem Tag keine Wolken den Blick zum Himmel versperrt hätten und wir so unseren Besuchern live zeigen können, womit wir uns beschäftigen. Wir möchten damit erreichen, dass auch astronomisch ungeübte sich von der Faszination für den Kosmos anstecken lassen. In der Vergangenheit klappte das mit unterschiedlichem Erfolg. In diesem Jahr war der Himmel leider einmal wieder vollkommen mit Wolken bedeckt und wir brauchten unsere Geräte gar nicht erst aufzustellen. Es musste einmal wieder "Plan B" angewendet werden. Seit Jahren bereits bieten wir zu derartigen Veranstaltungen zusätzlich oder ersatzweise einen Vortrag zum aktuellen Thema an. Und da unser Vereinsmitglied Ernst-Jürgen Stracke sich bestens auf der Mondoberfläche auskennt, war es schnell klar, dass er diesen Vortrag halten sollte. Und das tat Ernst-Jürgen dann auch sehr ausführlich und mit seinem enormen Wissensschatz. Anhand zahlreicher eigener Fotografien beschrieb er, wie sich die Mondoberfläche aufbaut. Die Entstehung und das Alter der Krater, flache Ebenen und Rinnen wurden ebenfalls beschrieben. Dazu wurden in den Wochen davor, extra neue Bilder von ihm angefertigt, wodurch er sich selbst wieder vom Mond faszinieren ließ, was man seinem Vortrag auch anmerkte. Er nahm die Besucher anhand der Bilder auf einen Spaziergang über die Mondoberläche mit, was den fehlenden Blick durch das Okular für die Besucher wieder wett machte.

So war es letztlich doch ein erfolgreich durchgeführter Astronomietag, den wir und die ca. 25 Besucher bei uns im AVL-Vereinsraum erleben konnten. Und auch wir, die AVL-Mitglieder selber, wurde dabei anschaulich gezeigt, wie lohnenswert es ist, sich mit vermeintlich bekannten Himmelskörpern erneut zu beschäftigen. Klar, dass wir im nächsten Frühjahr ebenso zur Stelle sein werden, wenn die VdS wieder diesen besonderen Tag durchführen wird.

Autor: Gerald Willems

Bild: Dr. Kai-Oliver Detken