Aktuelle Raumfahrt-Missionen zum Mars und ausgewählte Ergebnisse

Aktuelle Raumfahrt-Missionen zum Mars und ausgewählte Ergebnisse

Ort: Online

Wir laden Sie herzlich zum Vortrag "Aktuelle Raumfahrt-Missionen zum Marsund ausgewählte Ergebnisse" ein.
Referent: Dr. Claus Gebhardt
Teilnahme kostenlos

Hier geht es zum Zoom-Meeting:

Zusammenfassung:

1: Dünen und wellenartige Oberflächenformen auf dem Mars (Quelle: NASA/JPL/UArizona)
1: Dünen und wellenartige Oberflächenformen auf dem Mars

Im Jahr 2021 haben drei Raumfahrtmissionen den Mars erreicht. Insgesamt kam es seit Ende der 1990er Jahre zu einer regelrechten „Renaissance“ von Mars-Missionen. Darunter sind klassische Weltraumnationen wie auch aufstrebende Raumfahrtnationen vertreten. Die betreffenden Missionen lassen sich in Satelliten-Orbiter in einer Umlaufbahn und Rover/Lander auf der
Mars-Oberfläche unterteilen. Alles in allem dienen diese der Erforschung der Mars-Atmosphäre, Mars-Oberfläche und des Mars-Inneren. Dabei haben einzelne Missionen individuell verschiedene schwerpunktmäßige Zielsetzungen und wissenschaftliche Instrumente. Die Laufzeiten von Mars-Missionen liegen bei zum Teil über 10 Jahren. Weiterhin ist es eine Erfahrungstatsache, dass die Datenprodukte von erfolgreichen Mars-Missionen auch nach deren offiziellem Ende noch für Jahre bis Jahrzehnte wissenschaftlich entdeckt werden.

Abb. 2: Wolkenphänomen am Mars-Vulkan „Arsia Mons“ (Quelle: ESA/DLR/FU Berlin/J. Cowart)
Abb. 2: Wolkenphänomen am Mars-Vulkan „Arsia Mons“

Dieser Vortrag thematisiert verschiedene aktuelle Mars-Missionen. Darin eingeschlossen sind grundlegende Gemeinsamkeiten von Mars-Missionen. Diese reichen von Startzeitfenstern auf der Erde bis hin zum Vorhandensein von Kamera-Instrumenten. Darüber hinaus wird ein Einblick in den wissenschaftlichen Fortschritt durch Mars-Missionen anhand von ausgewählten Kamerabildern gegeben. Aus diesen sind relativ neue wissenschaftliche Ergebnisse zu Sanddünen und Wolkenphänomenen auf dem Mars gewonnen worden. Im Detail geht es um die Entdeckung, dass Sanddünen und wellenartige Oberflächenformen (Abbildung 1) aktiver mit dem Wind wandern als zunächst angenommen. Darüber hinaus lassen sich vorherrschende Winde anhand einer langgezogenen Wolkenerscheinung am Mars-Vulkan „Arsia Mons“ (Abbildung 2) charakterisieren. Ein integraler Vortragsbestandteil ist die wissenschaftliche Tragweite und möglicher Wissenstransfer von darauf aufbauenden Erkenntnissen zu Windverhältnissen auf dem Mars.

Zum Ende geht der Vortrag auch auf technische Kameras an Bord von Satelliten und deren Nutzbarmachung für (amateur-)wissenschaftliche Aktivitäten ein.

Text: Dr. Claus Gebhardt

Abbildung 1: NASA/JPL/UArizona

Abbildung 2: ESA/DLR/FU Berlin/J. Cowart

Hier geht es zum Zoom-Meeting:

Zurück

Copyright 2000-2021. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Um unser Angebot zu verbessern, würden wir gerne mit dem bei uns gehosteten Analysetool Matomo aufzeichnen, welche Seiten wie häufig besucht werden. Dabei wird Ihre IP-Adresse anonymisiert. Mit dem Button "Zustimmen" stimmen Sie der Verwendung der hierfür genutzten Cookies zu. Mit dem Button "Nicht zustimmen" werden nur Cookies geladen, die für das Betreiben der Website notwendig sind. Weitere Informationen dazu finden sie in unserer Datenschutzerklärung.