Exoplanetenbeobachtung - auch für Amateure

Exoplanetenbeobachtung - auch für Amateure

Ort: AVL-Vereinsheim

Wir laden Sie herzlich zum Vortrag "Exoplanetenbeobachtung - auch für Amateure" ein.
Referent: Michael Theusner
Teilnahme kostenlos

Zusammenfassung:

Abbildung: Schematische Darstellung der Bahnen in Planeten­systemen, die mit der Transit­methode entdeckbar sind (NASA)
Abbildung: Mit der Transit­methode entdeckbar Bahnen (NASA)

Ein Exoplanet, auch extrasolarer Planet genannt, ist ein planetarer Himmelskörper außerhalb unseres Sonnensystems und damit innerhalb des gravitativen Einflusses eines anderen Sterns oder Braunen Zwergs. Extrasolare Planeten gehören somit einem anderen Planetensystem an. Die größten Objekte sind selbst Braune Zwerge. Das heißt, ihre Massen reichen mit unter 75 Jupitermassen nicht aus, um wie in den leichtesten Sternen (Rote Zwerge), eine Wasserstoff-Fusion in ihrem Inneren in Gang zu setzen. Andererseits sind sie massereicher als planetare Gasriesen, weshalb sie schwer genug für den Beginn der Deuterium-Fusion sind. Daneben gibt es auch planeten-ähnliche Himmelskörper, die keine andere Sonnen umrunden und unter den neu geprägten Oberbegriff Planemo fallen. Allerdings besteht bisher kein Konsens darüber, ob man diese Objekte auch als Exoplaneten bezeichnen sollte.

Die erste definitive Entdeckung eines Exoplaneten in einem Orbit um einen Stern ähnlich der Sonne wurde 1995 von Michel Mayor von der Universität Genf und seinem Mitarbeiter Didier Queloz mit Hilfe der Radialgeschwindigkeitsmethode gemacht. Der Planet 51 Pegasi b kreist im 4,2-Tage-Takt um den ca. 40 Lichtjahre von der Erde entfernten Stern 51 Pegasi (Sternbild: Pegasus) und hat 0,46 Jupitermassen. Leben wie wir es kennen, ist damit praktisch ausgeschlossen.

Inzwischen sind mehrere tausend Planeten um ferne Sonnen bekannt, und die Zahl dieser Exoplaneten steigt weiter schnell an. Mit welch ausgeklügelten Methoden sich die Astronomen dabei heute auf die Jagd machen, ist Thema dieses Vortrags. Doch die Beobachtung von Exoplaneten ist nicht nur etwas für die Profis. Wie man als Hobbyastronom selbst mit einfachen Mitteln das Kreisen von Planeten um andere Sterne nachweisen kann, wird ebenfalls erklärt.

Bild: NASA (http://www.jpl.nasa.gov/spaceimages/details.php?id=PIA17848)

Zurück

Copyright 2000-2020. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Notwendige Cookies, Google Fonts, OpenStreetMap, Youtube und Piwik werden geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.