M 106 im Sternbild Jagdhunde

M 106 im Sternbild Jagdhunde

Die Spiralgalaxie M106 im Sternbild Jagdhunde (Canes Venatici) trägt im NGC-Katalog die Nummer 4258.

Sie wurde 1781 von dem französischen Astronomen Pierre Méchain entdeckt. Erst nachträglich fügte man sie mit der Katalognummer 106 dem Messier-Katalog hinzu.

Bei einer Entfernung von etwa 21 bis 25 Millionen Lichtjahren ist sie schon mit einem Feldstecher als Nebelfleckchen zu erkennen, im kleinen Teleskop sieht man bereits spiralige Strukturen. Fotografische Aufnahmen mit größeren Teleskopen zeigen in den äußeren Bereichen der Spiralarme rötlich leuchtende HIII-Regionen und junge bläuliche Sternhaufen.
Im Galaxienkern von M106 wurde 1995 eine starke Radioquelle entdeckt.

Das Foto zeigt links die große Galaxie M106 mit ihrer Begleitgalaxie NGC 4228 und die beiden Galaxien NGC 4220 (oben) und NGC 4217 (rechts). (siehe Aufsuchbild)

Das Umfeld von M106 ist reich an Galaxien. Bei genauem Hinsehen erkennt man in diesem Areal mehr als vier weiter entfernte Galaxien.


Die Aufnahmedaten:

80mm ED-Refraktor, 600 mm Brennweite,
Autoguiding mit Leitrohr und WATEC-CCD 120N+

Kamera: Canon EOS 450D(a), ISO 800, 18 Aufnahmen, je 10 Min. belichtet,
Bildbearbeitung mit REGIM und Photoshop

Fotos ©: J. Ruddek und E-J. Stracke (AVL)
Bildbearbeitung und Text ©: E-J. Stracke (AVL)

 

Zurück

Copyright 2000-2022. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Um unser Angebot zu verbessern, würden wir gerne mit dem bei uns gehosteten Analysetool Matomo aufzeichnen, welche Seiten wie häufig besucht werden. Dabei wird Ihre IP-Adresse anonymisiert. Mit dem Button "Zustimmen" stimmen Sie der Verwendung der hierfür genutzten Cookies zu. Mit dem Button "Nicht zustimmen" werden nur Cookies geladen, die für das Betreiben der Website notwendig sind. Weitere Informationen dazu finden sie in unserer Datenschutzerklärung.