Die Sonne im H-alpha-Licht

Die Sonne im H-alpha-Licht

Seit 6 Wochen besitzt die AVL einen H-alpha-Filter für die Beobachtung der Sonnen-Chromoshäre, den SolarMaxII von CORONADO mit 60mm Öffnung und einem 15mm Blockfilter. Wir entschieden uns für diese Ausrüstung, weil sie im Vergleich mit anderen Systemen zur Sonnenbeobachtung sowohl für die visuelle Beobachtung als auch für die Fotografie geeignet und schnell montiert ist. Außerdem kann der CORONADO - Filter mit einem angepassten Adapter auch für andere Teleskopöffnungen und Brennweiten genutzt werden. Es zeigt sich schon jetzt, dass das eine gute Entscheidung war!

Wir hatten inzwischen einige Tage mit guter Sicht auf die Sonne, um uns mit der Handhabung des Filters vertraut zu machen.
Visuell zeigt sich die Sonne in tief rotem Licht. Bei richtiger Einstellung des Etalon-Filters am Teleskopobjektiv und gutem Seeing erscheinen die Strukturen auf der Sonnenoberfläche und Protuberanzen am Sonnenrand gut sichtbar. Auch hier ist es wie bei der Deep Sky Beobachtung am Teleskop: Die Augen müssen geschult werden, um immer mehr Feinheiten zu erkennen. Es braucht also zum H-alpha-Filter zusätzlich noch ein wenig Geduld, damit mehr als nur grobe Strukturen erkannt werden.
Wir verwenden den Sonnenfilter am ED80 mit einer Brennweite von 600mm. Mit einem 20mm Okular füllen die Sonne und ihre Protuberanzen das Bildfeld gut aus.

Die ersten fotografischen Versuche mit dem Sonnenfilter und der monochromen CMOS Kamera ASI 120 MM enttäuschten: Über alle Fotos liefen regelmäßig angeordnete Interferenz-Streifen. Sie ließen sich auch nachträglich nicht durch eine Bildbearbeitung entfernen.
Bei späteren Fotoserien, zu denen das obige Bild zählt, waren die Interferenzen nicht mehr erkennbar:  Mit der  Änderung in der Ausrichtung des Objektiv-Filters (Etalon) zum Blockfilter am Okular konnte das Problem behoben werden. Die von uns verwendete Kamera ASI 120 MM  kann nur Videos in schwarz / weiss aufnehmen. Für ein farbiges Bild muss das fertige Foto manuell eingefärbt werden. Damit können aber sehr eindruckvolle Bilder erstellt werden, siehe hier:


Wegen der extremen Belichtungsunterschiede von Sonnenhintergrund und Protuberanzen ist dieses Bild eine Kombination von zwei Einelbildern.


Auf jeden Fall bietet nun die Sonnenbeobachtung mit einem H-alpha-Filter für die AVL eine ganz neue Facette und spannende Möglichkeiten für Beobachter und Fotografen: Willkommen im Rotlicht-Milieu!

Techn. Daten:

Aufnahmeort und Datum: AVL-Sternwarte in Wührden am 29.08.2015
Teleskop: Sky-Watcher ED80, 600mm Brennweite
Kamera: ASI 120 MM (monochrom)
500 von 1000 AVI-Einzelbildern, bearbeitet mit Autostakkert und Photoshop

Foto und Text: © E-J. Stracke (AVL)

Zurück

Copyright 2000-2022. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Um unser Angebot zu verbessern, würden wir gerne mit dem bei uns gehosteten Analysetool Matomo aufzeichnen, welche Seiten wie häufig besucht werden. Dabei wird Ihre IP-Adresse anonymisiert. Mit dem Button "Zustimmen" stimmen Sie der Verwendung der hierfür genutzten Cookies zu. Mit dem Button "Nicht zustimmen" werden nur Cookies geladen, die für das Betreiben der Website notwendig sind. Weitere Informationen dazu finden sie in unserer Datenschutzerklärung.