Galaxien

Galaxien

Abell 1656, Coma Galaxienhaufen

Das Frühjahr begann bekannter Weise ja nicht gerade förderlich für uns Fotografen. Das Wetter im April besann sich dann aber eines Besseren und versuchte viele der verpassten Gelegenheiten wieder auszugleichen.

Der Zentralbereich des Virgo-Galaxienhaufens mit "Markarians Galaxienkette"

Der Virgo-Galaxienhaufen, der jetzt für drei Monate ein bevorzugtes Ziel von Beobachtern und Fotografen war, verabschiedet sich im Mai Richtung Westen. Vor allem die rapide kürzer werdenden Nächte machen eine Beobachtung in den kommenden Monaten unmöglich.

Die NGC 7771 - Gruppe

Der Herbst ist ähnlich wie das Frühjahr eine gute Zeit Galaxien zu beobachten und zu fotografieren. Im Gegensatz zum Frühjahr beschert uns der Herbst allerdings nicht die Fülle an nahen Galaxien, wie das Frühjahr - von der Andromeda- und der Dreiecksgalaxie mal abgesehen.

Die NGC 80 - Gruppe im Sternbild Andromeda

Auch im November beherrscht Pegasus die nächtliche Szenerie. Zusammen mit der östlich anschließenden Sternenkette der Andromeda ist es ein Gebiet, das zahlreiche Galaxien beherbergt.

Drei Galaxien im Leo-Triplett

Zu dieser Dreiergruppe im Löwen gehören M65, M66 und NGC3628.

Große Magellansche Wolke am Südhimmel

Die Große Magellansche Wolke (GMW) gehört mit der Kleinen Magellanschen Wolke (KMW) zu zwei beeindruckenden Zwerggalaxien des Südhimmels, die von unserer Nordhalbkugel aus leider nicht beobachtbar sind.

M 106 im Sternbild Jagdhunde

Die Spiralgalaxie M106 im Sternbild Jagdhunde (Canes Venatici) trägt im NGC-Katalog die Nummer 4258. Sie wurde 1781 von dem französischen Astronomen Pierre Méchain entdeckt.

M 106 im Sternbild Jagdhunde

Noch einmal zeigen wir diesen Monat die Galaxie M 106 im Sternbild Jagdhunde, jetzt aufgenommen von J. Beisser mit einem 80 mm-Refraktor bei einer Brennweite von 444 mm. Die Belichtungszeit betrug 4 Stunden.

M 81 und M 82 im Sternbild Großer Bär

Das Galaxienpaar M81 und M82 im Sternbild Großer Bär lässt sich besonders gut im Frühling beobachten, da es dann in den Abendstunden hoch am Himmel steht.

M31 - die Andromedagalaxie

Eigentlich kennen wir sie alle - die Andromedagalaxie. Die Nachbarin unserer Milchstraße in 2,5 Millionen Lichtjahren Entfernung. Dabei ist erst seit rund 90 Jahren klar, dass es sich bei diesem Nebel um eine Sterneninsel außerhalb unserer Milchstraße handelt.

Copyright 2000-2019. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Notwendige Cookies, Google Fonts, OpenStreetMap, Youtube und Piwik werden geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.