Galaxien

Galaxien

NGC 7331 im Sternbild Pegasus

 So wie im Sommer das Sommerdreieck die dominierende Sternformation darstellt, ist es im Herbst das Herbstviereck. Dieses Viereck bilden die vier Ecksterne des Pegasusquadrats. Pegasus, das geflügelte Pferd aus der griechischen Mythologie, galoppiert im Herbst kopfüber der sich im Westen verabschiedenden Milchstraße hinterher. Der ganze Pegasus ist ein Gebiet, das uns einen freien Blick in die Tiefen des Universums erlaubt. Etwas nördlich der Vorderhufe des Pferdes befinden sich besonders lohneswerte Ziele, bei denen wir etwas genauer hinsehen sollten.

NGC 7741 - kleine Balkenspirale im Pegasus

Das Herbstviereck (Pegasus) ist bekanntermaßen eine Fundgrube für Galaxien jeder Art.
Der Unterschied zu Regionen in den Jagdhunden oder dem Haar der Berenike ist, dass sie hier fast alle deutlich weiter entfernt sind. Und man meint irgendwann, dass man dort eigentlich alles "wegfotografiert" hat, was lohnenswert erscheint.

Foto des Monats März 2019

NGC 7814 – eine Haarnadel im Pegasus

NGC 7814 gehört ohne Frage zu den Galaxien, die uns eine Besonderheit bieten: Sie zeigt uns fast perfekt ihre schmale Kannte. Sie ist also eine Edge-on-Galaxie. So nennt man Spiralgalaxien, bei denen wir genau auf die schmale Seitenansicht sehen können. Meist sehen wir von Spiralgalaxien mehr. Denn wenn sie auch nur etwas zu uns hingeneigt sind, können wir mehr oder weniger die Spiralarme selber sehen.

Stephans Quintett

Die große Zeit der Galaxien ist fraglos das Frühjahr. Zu keiner anderen Zeit stehen uns so viele Galaxien und Galaxienhaufen zur Beobachtung zur Verfügung. Das liegt an der Stellung der Erde in Bezug auf die Lage unserer eigenen Galaxie, der Milchstraße.

Supernova in der Feuerwerksgalaxie NGC 6946

Das aktuelle Foto des Monats zeigt den Milchstraßenbereich im Sternbild Cepheus mit dem offenen Sternhaufen NGC 6939 und der Galaxie NGC 6946 (siehe größere Darstellung bzw. gesamter Bildausschnitt der Aufnahme), die auch Feuerwerksgalaxie genannt wird.

Foto des Monats Mai 2018

Virgo-Galaxienhaufen um M84 und M86 (Markarjansche Kette)

Der Virgo-Galaxienhaufen ist besonders gut im Frühjahr an unserem Sternenhimmel auszumachen. Er enthält zwischen 1300 und 2000 Galaxien, die sich im Sternbild Jungfrau und Haar der Berenike befinden, wodurch er auch seinen Namen erhielt (lat. Virgo = Jungfrau).

Copyright 2000-2021. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Um unser Angebot zu verbessern, würden wir gerne mit dem bei uns gehosteten Analysetool Matomo aufzeichnen, welche Seiten wie häufig besucht werden. Dabei wird Ihre IP-Adresse anonymisiert. Mit dem Button "Zustimmen" stimmen Sie der Verwendung der hierfür genutzten Cookies zu. Mit dem Button "Nicht zustimmen" werden nur Cookies geladen, die für das Betreiben der Website notwendig sind. Weitere Informationen dazu finden sie in unserer Datenschutzerklärung.