Nebel

Barnard 33, der Pferdekopfnebel und seine Umgebung

Dicht beim südöstlichen Gürtelstern Alnitak (Zeta Ori) im Sternbild Orion befindet sich die H-Alpha-Region IC 434. Sie ist eine ausgedehnte Wasserstoffwolke, in die ausgeprägte Staubformationen hineinragen.

Der Crescent-Nebel als Gemeinschaftsprojekt

Dieser Nebel ist ein sog. Emissionsnebel, der 4.700 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Der Rosettennebel im Einhorn

Im Winter dominiert das beeindruckende Sternbild des Orion den nächtlichen Himmel. Auch ziehen die enthaltenen Objekte, wie der Orionnebel und die Pferdekopfregion einen Großteil der Aufmerksamkeit auf sich. Da kann es uns leicht passieren, dass wir angrenzende, unscheinbare Regionen vernachlässigen.

Die große Wand im Nordamerikanebel, NGC7000

Der Bereich in NGC 7000 mit der großen Wand ist schon eine spannende, fast dramatisch anmutende Region. Verschiedene heiße O- und B-Sterne sorgen hier für die Ionisation der Nebelbereiche.

Die Region um Rho Ophiuchi

Die Region um Rho Ophiuchi und Antares, aufgenommen in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni 2016 am Teide auf Teneriffa. Der Aufnahmeort lag in ca. 2048 m Höhe über dem Meer an der TF-38 bei km 5. Aufgenommen worden 32 Aufnahmen mit jeweils 5min Belichtungszeit von 22:36 bis 01:36. In Summe ergeben sich damit 2h 40min Belichtungszeit.

IC 1318 - Der Schmetterlingsnebel im Schwan

 Schmetterlingsnebel IC 1318 bei Gamma Cygni und der offene Sternhaufen NGC 6910 im Sternbild Schwan

IC 1318 im Sternbild Schwan

Ohne Zweifel gehört der Schwan zu den besonders häufig beobachteten, vor allem auch fotografierten Sternbildern des Nordhimmels.

IC 1396 - offener Cluster im Sternbild Cepheus

Der offener Cluster IC 1396 im Sternbild Cepheus hat eine scheinbare Helligkeit von +3,5 mag und liegt innerhalb eines großen HII-Emissionsnebels. Der Sternhaufen an sich ist dabei allerdings von untergeordnetem Interesse, da der große Emissionsnebel und vor allem der Elefantenrüsselnebel (Globule IC 1396A) ihm die Schau stehlen.

IC 1805, der Herznebel in der Cassiopeia

 Der Herbst ist eine ausgezeichnete Zeit, sich mit den großen Gasnebeln der Cassiopeia zu beschäftigen.

IC 1805, der Herznebel, ist eine phantastische H-alpha-Region, die besonders durch ihren offenen Sternhaufen Melotte 15 im Zentrum auffällt.

IC 1805 - der Herznebel in der Kassiopeia

Zwischen Perseus und Kassiopeia befinden sich zwei gewaltige Molekülwolken, die bei erster Betrachtung praktisch nicht auffallen. Wären dort nicht kleine und größere offene Sternhaufen eingebettet, würden diese Gas- und Staubwolken kaum Beachtung finden.

Copyright 2000-2019. Astronomische Vereinigung Lilienthal e.V. All Rights Reserved.
Notwendige Cookies, Google Fonts, OpenStreetMap, Youtube und Piwik werden geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.